Acebit Hello Engines 7 Testbericht

1. Jul 2010 von

Hallo zusammen,

heute werde ich meinen ersten Testbericht einer SEO-Software veröffentlichen. Nach Langem endlich mal wieder ein reiner SEO-Beitrag :-)
Vor einiger Zeit bekam ich eine Anfrage der Marketingabteilung von Acebit, ob ich nicht mal unverbindlich die SEO-Software Hello Engines 7 testen möchte und einen Testbericht darüber schreibe. Acebit gab mir dazu eine lebenslange Lizenz für 2 Websites, wofür ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken möchte.
Für diesen Beitrag bekomme ich kein Geld. Das Produkt wird objektiv von mir bewertet. Also fangen wir doch gleich an!

Für diesen Testbericht habe ich seoball.de als Projekt genommen. 1. passt es thematisch gut und 2. habe ich seoball.de nicht sooo stark optimiert, sodass die Domain eigentlich ein Paradebeispiel sein sollte.

Einrichtung/erste Schritte

Bevor einem das Programm Tipps zur Optimierung geben kann, brauch es natürlich erstmal eine kleine Einrichtung.
Screenshot der ersten Maske
Hier können grundlegende Informationen wie Titel, Beschreibung und Kategorie der Website festgehalten werden.
Im nächsten Schritt schlägt einem Hello Engines 7 fünf Keywords vor, welche bei der Optimierung beachtet werden sollen. Ich ändere die Keywords einfach mal ab zu SEO, SEOball sowie SEO-Blog. Daraus kann dann ein Hauptkeyword ausgewählt werden (in meinem Fall nehme ich SEO-Blog).
Nach dieser doch recht einfachen und übersichtlichen Grundeinrichtung geht es nun an die Kontaktdaten. Vorname, Name, Anrede, E-Mail, Benutzername und Passwort müssen hier eingetragen werden.

„Manche Suchdienste verlangen ausdrücklich nach diesen Informationen. In der Regel werden diese für den persönlichen Kontakt oder für Statistiken benötigt.“ – Hello Engines 7

Sehe ich ein, denn Acebit ist außerdem in der Lage, die Website bei tausenden Webkatalogen und Suchmaschinen einzutragen (mit Vorsicht zu genießen).
Der nun nachfolgende Schritt ist für mich ein sehr sehr großer Störfaktor. Hier müssen nun noch sehr viele weitere persönliche Felder wie Anschrift und Telefonnummer ausgefüllt werden. Ich will doch aber nur meine Website analysieren?!

Ich fände es an dieser Stelle wünschenswert, wenn man diese Angaben nur optional, aber nicht fakultativ machen müsste. Denn für eine reine Webseitenanalyse ohne Nutzung der Funktion Suchmaschinenanmeldung sind diese persönlichen Daten ja nicht unbedingt notwendig. Dies vielleicht als kleine Anregung im Sinne des Datenschutzes für eine Nachfolgeversion ;-)
Die Einrichtung sowie die ersten ~350 Wörter dieses Testberichts sind hiermit abgeschlossen :)

Die Analyse

Kommen wir nun zum spannenden Teil des Testberichts über Hello Engines 7: die Analyse!
Vor der Analyse sieht es so aus, wie auf dem folgenden Screenshot zu sehen ist:

Ich kann nun auswählen, welche der dort gezeigten Sachen ich analysieren möchte. Da dies ein Testbericht ist, wähle ich mal alle Sachen aus. Ein einfacher Klick auf „Analyse starten“ startet die Analyse und los gehts. Sehr einfach und intuitiv.

Während der Analyse begleitet uns ein kleines Statusfenster, damit wir nicht die Lust verlieren.

Bei meinem ersten „internen“ Test mit gfx-sector.de hat die Analyse rund 2-3 Minuten gebraucht. Beim Test mit seoball.de allerdings hat die Analyse rund 5 Minuten gedauert.

Ist die Analyse abgeschlossen, erhält man eine Gesamtbewertung für sein Projekt, das einem den aktuellen Stand bezüglich der Suchmaschinenoptimierung veranschaulicht. Natürlich ist dies nur ein „ausgedachter“ Wert, aber einer, anhand dessen man sich ungefähr einordnen kann. Bei seoball.de sinds immerhin 48,48 %! :)

Und so sieht es in meinem Fall nach der Analyse aus:

Insgesamt stellt diese Analyse eine sehr gute Übersicht aller Faktoren dar.

Ich gehe im Folgenden mal auf ein paar Punkte der o.g. Analyse ein.

Analyse der Analyse

Technische Analyse

  • HTML-Code Validierung
  • Laut Acebit hat die Startseite von seoball.de stolze 107 Fehler und Warnungen im Quellcode. Wenn ich die Seite über den W3C Validator validiere, kommen dort nur 9 Fehler. Doch wem soll ich jetzt glauben? Den Leuten, die HTML standartisiert haben oder den Leuten von Acebit? Nach Anfrage bei Acebit sagte man mir, dass Hello Engines 7 auch mögliche Fehler bei der Lesbarkeit (z.B. ö statt & ouml ;) anzeigt und ggfs. korrigiert.

  • Link-Überprüfung
  • Die Link-Überprüfung scheint auch nicht richtig zu funktionieren. In der Übersicht wird „1 Fehler“ angezeigt, woraufhin ich den mitgelieferten eingebauten HTML Editor aufrufen kann. Hiermit kann ich angeblich fehlerhafte Links aufspüren, doch dort finde ich nichts.

  • Ladezeit-Prüfung
  • Seit gut 2 Monaten ist die Ladezeit ein offizieller Rankingfaktor bei Google. Allerdings finde ich eine Webseiten-Größe von 194 kb heutzutage für absolut normal und noch lange nicht als „zu groß“. Wer bitte surft heute noch mit einem 56k Modem? Schaue ich mir die Details zu diesem Problem an, öffnet sich wieder der mitgelieferte erweiterte HTML-Editor und ich bekomme eine Auflistung von einzelnen Elementen auf der Website, welche eingespart/optimiert werden können. So etwas finde ich schon ganz nett.

  • Sitemap-Dateien
  • Komischerweise sagt Hello Engines 7 mir, dass er keine Sitemap gefunden hat. Warum, ist mir schleierhaft, denn unter seoball.de/sitemap.xml ist eine Sitemap hinterlegt. Nach Anfrage bei Acebit sagte man mir, dass die sitemap.xml Datei in der robots.txt referenziert werden muss, damit Google diese auch explizit erkennt.

Site-Rank

Hier gibt es nicht sonderlich viel zu sagen.
Gute Übersicht über die wichtigsten Daten.
Was ich mir bei der Kategorie „Site-Rank“ vielleicht noch gewünscht hätte, wären der Vollständigkeit halber die Daten des Alexa-Ranks sowie des Mozranks. So etwas wie der Sichtbarkeitsindex fehlt hier leider komplett.

Popularität der Website

Bis auf die überall vergebenen Prioritäten „sehr wichtig“ ist hier eigentlich alles im grünen Bereich, sodass es hier nichts zu meckern gibt. Schaut man sich die Details eines Unterpunktes an, sieht man die Anzahl der Links (leider bekommen wir keine genaue Auflistung der Links; dies scheint nur in der zukünftig erscheinenden Professional Version zu kommen) sowie ein paar Tipps dazu („kaufen Sie keine Links“, „vermeiden Sie Linkfarmen“).

Sichtbarkeit bei Suchmaschinen

Diesen Punkt sehe ich persönlich sehr kritisch. Dass Webkatalogeinträge und Anmeldungen in Suchmaschinen schon seit einigen Jahren Vergangenheit sind, sollte nichts Neues sein. Eben sagte mir das Programm „vermeiden Sie Linkfarmen“ und nun schlägt es mir vor, meine Seite bei mehreren hundert (!!!) Webkatalogen und Suchmaschinen einzutragen. Webkataloge sind zwar nicht so schlimm wie Linkfarmen, aber ein einmaliger gleichzeitiger Eintrag in über 100 Webkatalogen halte ich für keine gute Idee.
Hier wäre es besser, wenn Hello Engines von Anfang an sagt, dass man sich nach und nach bei Webkatalogen anmeldet. Lässt man sich bei der Eintragung Zeit und verwendet unterschiedliche Texte, können Einträge in Webkatalogen durchaus als guter und vor allem kostenloser Linkaufbau dienen. Wer sich darüber im Klaren ist, hat mit Hello Engines ein gutes Tool gefunden, das das Eintragen in Webkataloge einfach macht.

Social Bookmarking

Unter diesem Punkt werden 3 größere Social Bookmarking Portale aufgelistet: del.icio.us, Mister-Wong sowie LinkARENA. Leider funktioniert diese Funktion bei mir nicht, da überall eine 0 angezeigt wird. Dies war auch bei meinem ersten Test mit gfx-sector.de so. Schade drum.
Ob ich eine Auflistung der Links bekomme, wenn die Funktion ordnungsgemäß funktioniert, kann ich somit leider nicht sagen. Wäre jedoch interessant zu sehen.

Analyse der Platzierungen

Hier würde ich gerne mal wissen, wie genau das funktioniert bzw. bewertet wird.
Bei der Anzeige „Top 100 Ranking in Google“ (Prio sehr wichtig) erscheint die Meldung „nicht optimiert“ mit der Bemerkung „Keine Benutzer-URL unter den Top 100 Ergebnissen“. Was ist denn eine Benutzer-URL? Nach Anfrage bei Acebit sagte man mir, es sei schlichtweg die URL des Projektes. Gesucht wurde jedenfalls nach meinem selbst definierten Hauptkeyword „SEO-Blog„.
Als weitere Punkte tauchen dort „Ranking bei Google“ sowie 4 weitere Suchmaschinen auf. Eine Anzeige von Ask und All the Web halte ich für den deutschen Raum jedoch nicht notwendig.
Insgesamt finde ich den Punkt „Analyse der Platzierungen“ leider etwas zu oberflächlich und intransparent. Ich hätte mir einen Überblick über meine Rankings (welches Keyword steht bei welcher Suchmaschine auf welchem Platz von wie vielen Treffern) erhofft.

SEO Analyse

Im Bereich der SEO Analyse gibt einige Punkte, mit denen ich nicht ganz übereinstimme.
Gleich der erste Punkt ist beispielsweise „Titel des HTML Dokuments“ -> „Gibt es einen Titel für das Dokument («title»-Tag)?“. Title vorhanden oder nicht vorhanden ist eine Sache, aber ist es nicht viel wichtiger, wie dieses Attribut aussieht und nicht, ob es das gibt? Kann ja auch sein, dass mein title 250 Zeichen lang ist und nur mit Keywords vollgestuffed ist. Ist es dann immernoch „Optimiert“?
Außerdem wird der Faktor „Meta Description“ mit sehr wichtig bewertet, was ich nicht so sehe, da die Description keinen direkten Einfluss auf das Ranking hat (kann lediglich die CTR erhöhen).
Nun werden einige Verwendungen des Keywords in bestimmten HTML Tags (Meta-Tags, h1, img, strong, em, a, …) abgefrühstückt und bewertet. Soweit so gut.
Der Punkt „Session IDs“ ist für eine gute Crawlability der Suchmaschinen nicht gerade unbedeutend. In meinem Paradebeispiel seoball.de wurden zwar keine Session-IDs erkannt, allerdings hat mir Hello Engines bei gfx-sector.de gesagt, dass dort Session IDs verwendet werden (was jedoch nicht der Fall ist).
Die nun nachfolgenden Faktoren sind „altbekannte“ aber dennoch wichtige Faktoren für das Ranking, wie z.B. die Verwendung von Frames, Verhältnis Grafik zu Text, Script-Ablage, CSS-Ablage, verborgener Text oder Sonderzeichen in der URL. Durchaus übersichtlich und für einen Check der Website entscheidend.

Das wars soweit von der „Analyse der Analyse“ :-)

Anmeldung bei Suchdiensten

Diesen Punkt habe ich bereits oben unter Sichtbarkeit bei Suchmaschinen erläutert.

Vollständige Analyse

In einem neuen Reiter „Berichte & Erfolgskontrolle“ ist der erste Punkt die vollständige Analyse.
Hier gibt es nochmal einen genauen Überblick in einer durchaus übersichtlichen Seite gezeigt. Alle Faktoren, die ihr in den oberen Screenshots sehen konntet, werden hier nochmal ausführlich auf einen Blick dargestellt mit Tipps zur Verbesserung.

Ein ganz besonderer Punkt ist für mich hierbei eine Liste der Top-10-Mitbewerber, wovon vorher im Programm nie die Rede war.
Bei dieser Liste bekommen wir unsere 10 härtesten Konkurrenten und dazu gibts auch noch einige Details wie z.B. deren Titel und deren Beschreibung.
Der Punkt der Mitbewerber zieht sich auch teilweise in andere Bereiche des Reports, wie z.B. bei der Verwendung des Begriffs im Domainnamen, der Beschreibung, des Titels, in h1-Überschriften uvm. Dieses Feature finde ich persönlich sehr spannend und gut durchdacht!

Fehler-Bericht

Ein neuer Bericht zeigt uns nun nochmal konkret unsere ganzen Fehler bzw. die Faktoren, welche noch optimiert werden müssen. Dieser Bericht dient als „Maßstab“ für die Optimierung.

Ranking-Bericht

Der Ranking Bericht zeigt uns, wie der Name schon sagt, einen groben Überblick über unser Ranking in den Suchmaschinen mit den in der Einrichtung vergebenen Keywords. Dies scheint allerdings leider auch nicht richtig zu funktionieren, da teilweise Nullpositionen angezeigt werden bzw. das Keyword laut Hello Engines nicht vorhanden ist.
Die Darstellung finde ich persönlich auch nicht sehr übersichtlich und schön.

Anmeldungs-Bericht

Wird in diesem Fall außen vor gelassen, da ich die Funktion der „Eintragung in Webkatalogen und Suchmaschinen“ nicht genutzt habe.

Website-Bewertung

Eine gute letzte Übersicht über die Website findet ihr in diesem Bericht. Hier werden noch einmal die wichtigsten Faktoren zusammengefasst und nach Punkten bewertet.
seoball.de hat eine Punktzahl von 59,48/100 Punkten erlangt und ist damit auf Platz 1633 von insgesamt 33.944 getesteten Seiten.
Mein Grafikforum hat übrigens 82,93/100 Punkten und ist damit auf Platz 73/33.944 getesteten Seiten *gg* (besser als google.de, welche nur auf Platz 136 gelandet ist :D).

Fazit

Das wars von meiner Seite zu diesem Testbericht über die SEO-Software Acebit Hello Engines 7.
Insgesamt finde ich das Programm recht interessant, wenn es um grundlegende Optimierungen einer Website geht und um einen Überblick über den Stand der Dinge zu bekommen. Für Anfänger und Fortgeschrittene ist das Tool durchaus interessant und sehr empfehlenswert. Für Profis hingegen sehe ich hier weniger Chancen, da das Programm insgesamt zu oberflächlich ist (für einen Profi). Die Firma Acebit sagte mir allerdings, dass es in absehbarer Zeit auch eine „AceBIT SEO Professionals Suite – ASEOPS“ veröffentlicht wird, welche besonders für Fortgeschrittene und Profis gedacht ist. Wie jedes andere Programm auch, hat Hello Engines noch einige wenige Fehler, aber ich bin mir sicher, dass diese in den folgenden (kostenlosen) Updates behoben werden.

Wer sich das Programm ansehen möchte, kann sich eine 30-Tage Testversion von der Website Acebit.de (Affiliate-Link) kostenlos herunterladen.
Eine Lizenz mit 2 Websites kostet einmalig 99,00 € (weniger bei Upgrade), was meiner Meinung nach ein fairer Preis ist.
Bestellen könnt ihr das Produkt unter Acebit.de (Affiliate-Link)

Nun meine Frage an euch:
Wie hat euch der Testbericht gefallen? Habt ihr noch weitere Fragen an mich oder das Produkt? Wünscht ihr euch weitere Testberichte zu solchen SEO-Tools?

Ps.
Mit 1.912 Wörtern ist dieser Blogbeitrag der bisher längste Text, den ich je im Internet geschrieben habe :P
Die Erstellung des Testberichts hat ca. 4 Stunden in Anspruch genommen.

Einen ähnlichen Testbericht über Hello Engines 7 gibts bei Weblog-ABC und k8a.



  1. 9 Kommentare zu “Acebit Hello Engines 7 Testbericht”

  2. Von Stephan am 01.07.2010 | Antworten

    danke für die ausführliche Analyse

  3. Von Jan am 01.07.2010 | Antworten

    Danke für den Testbericht. Ich schätze Hello Engines genauso wie Du ein, das lange angekündigte ASEOPS wird sicherlich eine Alternative zu IBP werden, also auch wieder evtl. eine Hilfe aber kein Ersatz für einen Profi ;)

  4. Von fiacyberz am 01.07.2010 | Antworten

    Erstmal schöner ausführlicher Bericht.

    Fast 200kb finde ich jedoch extrem zu groß. Mit Modem oder ISDN surfen noch weit mehr als man denkt. Und selbst mit DSL1000, was in den meisten Orten das beste ist was man bekommen kann, dauert es eine Zeit.

    Und wenn man bedenkt das man in 95kb einen 3D Shooter bekommt (kkrieger lässt grüßen) dann ist das durchaus eine Menge ;)

  5. Von SEOball am 01.07.2010 | Antworten

    Danke für die bisherigen Kommentare :)

    @fiacyberz:
    Die Tage von ISDN sind (meiner Meinung nach) so gut wie gezählt.
    Die meisten haben mindestens einen DSL 1000 Anschluss. Und dort hat man ne Übertragungsrate von 120 kb/s, was einer Ladezeit von weniger als 2 Sekunden bei 200 kb ausmachen würde ;)

  6. Von fiacyberz am 01.07.2010 | Antworten

    ISDN & Modem User gibt es noch mehr als man denkt. Und ne 1Mbit Leitung kann man ziemlich vergessen.

    Aber man sollte eh immer drauf achten seine Seite klein zu halten. Bringt ja für alle Vorteile. Du hast weniger Serverkosten, der User die Seite schneller und Google ebenfalls.

  7. Von Strunz am 02.07.2010 | Antworten

    @Jan: Da musste ich aber laut lachen. IBP ist was für blutige Anfänger, die auf „garantiert in die Top 10“ Werbegags reinfallen. Das soll ein Tool für Profis sein? ROFL

    @fiacyberz: Sehe ich auch so. 200KB ist schon marginal…

    @seoball: Sehr ausführlicher Artikel, danke! Stimme zwar nicht mit allem überein, aber ich denke im großen und ganzen passt es schon. Ich verwende das Programm für die Grobarbeit, dafür ist es sehr gut geeignet. Das Fine-Tuning MUSS natürlich imemr von Hand gemacht werden. Und wie du selbst sagtest, 99,- ist fair.

  8. Von SEOball am 10.07.2010 | Antworten

    Nachtrag:
    Laut Google (http://googlesystem.blogspot.com/2010/07/googles-stats-about-web.html) ist die durchschnittliche Website sogar 320 kb groß ;)

  9. Von Review Web Host am 16.07.2010 | Antworten

    @seoball: Sehr ausführlicher Artikel, danke! Stimme zwar nicht mit allem überein, aber ich denke im großen und ganzen passt es schon. Ich verwende das Programm für die Grobarbeit, dafür ist es sehr gut geeignet. Das Fine-Tuning MUSS natürlich imemr von Hand gemacht werden. Und wie du selbst sagtest, 99,- ist fair.
    +1

  1. 1 Trackback(s)

  2. Aug 27, 2012: AceBIT ASEOPS 8 Testbericht - ASEOPS 8, 5598 , Top 10 Mitbewerber, Technische Analyse, Site Rank, SEO Analyse der Startseite - SEOball SEO-Blog

Ein Kommentar hinterlassen


Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function show_subscription_checkbox() in /www/htdocs/w015c442/seoball.de/wp-content/themes/big-blue-01/comments.php:137 Stack trace: #0 /www/htdocs/w015c442/seoball.de/wp-includes/comment-template.php(1472): require() #1 /www/htdocs/w015c442/seoball.de/wp-content/themes/big-blue-01/single.php(51): comments_template() #2 /www/htdocs/w015c442/seoball.de/wp-includes/template-loader.php(74): include('/www/htdocs/w01...') #3 /www/htdocs/w015c442/seoball.de/wp-blog-header.php(19): require_once('/www/htdocs/w01...') #4 /www/htdocs/w015c442/seoball.de/index.php(17): require('/www/htdocs/w01...') #5 {main} thrown in /www/htdocs/w015c442/seoball.de/wp-content/themes/big-blue-01/comments.php on line 137