Vodafone ist geil!!! Porsche übrigens auch!!!

Letztes Wochenende war es dann endlich soweit, das Vodafone Publisher Event 2008 stand an. Wie die meisten von euch sicherlich mitbekommen haben, habe ich den Vodafone ist geil-SEO-Wettbewerb gewonnen. Dieser SEO-Wettbewerb wurde ja von seoFM veranstaltet und es gab einen exklusiven Teilnehmerplatz beim diesjährigen Vodafone Publisher Event zu gewinnen.
Jetzt möchte ich einfach mal ein wenig davon erzählen, denn es war wirklich richtig geil!!!!!

Freitagmorgen ging es los, ich bin um 3 Uhr aufgestanden, da mein Zug bereits um halb 5 hier in Achim los fuhr.
Natürlich hatte ich mir schon eine Zugverbindung rausgesucht und es war auch im ICE alles reserviert, halt alles was dazu gehört. Dann hatte mein Zug jedoch einige Minuten Verspätung und ich hab meinen Anschlusszug inm Hannover nicht bekommen. Also erstmal schön genervt zum Schalter gegangen, neue Verbindung geben lassen, neu reservieren lassen, und dann gings auch schon ab direkt zum Stuttgarter Hauptbahnhof. Von dort aus dann nur noch mit der S-Bahn zum Stuttgarter Airport.
Kaum bin ich beim Flughafen rausgekommen, stand ich schon vorm Mövenpick Hotel Stuttgart – der Treffpunkt des ganzen. Treffpunkt war dort in der Lobby, aber es war gar nicht so einfach, Leute zu finden, die man gar nicht kennt :D Doch nach einigen Minuten konnte ich die ersten Leute antreffen.
Dies waren Alex, Markus, Thorsten, Jan, Richard und Daniel. Kurze Zeit später kamen dann auch Andreas, Patrick, Chris und Marcel. Allesamt Top-Publisher von Vodafone.
Okay, die meisten kannten sich alle schon gegenseitig, nur ich war mal wieder der Neue *g* Direkt darauf gab es dann erstmal ein vernünftiges Essen; ich aß Tortelloni für 17€ :D
Nach dem Essen ging das eigentliche Event dann richtig los. Wir nahmen unsere Koffer und gingen runter in die Tiefgarage des Mövenpick Hotels. Dort standen dann 6 megageile, getunte Porsche. Der eine besser als der andere. Das „schlechteste“ Modell war mit Sicherheit der Porsche Coupé, denn der hatte nur rund 300 PS (?) und ein Dach überm Kopf. Die anderen 5 Porsche waren alle ohne Verdeck. Das mit Abstand geilste Porsche-Modell war mit Sicherheit der Turbo. Ihr werdets mir nicht glauben, aber dieses Auto hatte unglaubliche 580 PS!!!!!!
Nun gut, wir sind in die Autos gesteigen und losgefahrengebrettert. Da ich leider noch keinen Führerschein habe, durfte ich „nur“ mitfahren, aber halb so schlimm^^
Unser erstes Ziel war der Skulpturengarten von Lutz Ackermann. War sicherlich beeindruckend, hat mich persönlich aber jetzt nicht sonderlich interessiert. Auf der Strecke dorthin kamen uns viele Brücken und Tunnel entgegen, ein Traum für Porsche-Fahrer! 180 auf der Autobahn: „Tunnel in Sicht, Bremsen!!!“. Also hat der Fahrer auf 100 abgebremst und kaum waren wir im Tunnel, wurde das Gaspedal bis zum Anschlag durchgedrückt. Dieser Sound, der dir in die Ohren schreit, einfach göttlich. Der Sound und das Gefühl ist unbeschreiblich, Gänsehaut gabs übrigens gratis dazu.
Nungut, sind wir weiter durch den Schwarzwald gefahren (schöne Ecke!), auf dem Weg zum Europa-Park in Rust. Nach insgesamt 185,7km (bei manchen DEUTLICH mehr ;)) sind wir dann auf den reservierten Parkplatz vom Hotel Castillo Alcazar (Europapark) gefahren. Natürlich alles für uns abgesperrt, schönes Vodafone Logo usw. :) Nach dem einchecken und kurzem relaxen ging es dann ab ins Restaurant zum „Alemannischen Rittermahl“. Richtig geil! Schönes Programm, gute Unterhaltung (Jongleur, der aus Versehen die Gäste mit brennenden Kegeln abgeworfen hat :D) und vor allem leckeres Essen.
Doch das Essen war gar nicht leicht zu essen, denn es gab keine Gabel. Lediglich ein Messer. Also mussten wir alle gezwungenermaßen mit den Händen essen, was allerdings viel Spaß gemacht hat. Doch wir 11 Leute waren alle zu gut erzogen und haben größtenteils nur mit dem Messer versucht zu essen. Soweit ich mich noch erinnern kann, gab es gebratene Ente, Rotkohl, Käse, komische Suppe mit Pfannenkuchen drin (kennen wir in Niedersachsen nicht) und zum Nachtisch gabs Nonnenpfürzli oder wie das hieß. Auch das kennen wir im Norden nicht, hat aber ganz gut geschmeckt. Nach dem Essen sind wir noch allesamt in die Hotelbar gegangen und haben den Abend ausklingen lassen. Dann habe ich mich auf mein Bettchen gefreut :)

2. Tag

07:30: Aufstehen! Duschen, frühstücken und ab in den Europapark (vor allen anderen, da der Park erst um 9 Uhr aufmacht ;)). Am vorigen Abend haben wir so in der Runde gefragt, wer denn alles exklusiv mitkommen will, da hat etwa die Hälfte zugestimmt. Aber warscheinlich waren alle zu lange in der Hotelbar, denn an diesem Morgen waren nur Andreas, Thorsten und ich im Europapark. Doch ich finde, dass es sich gelohnt hat. Wir waren in der riesen Attraktion Silverstar, wovon ich mir allerdings mehr erhofft habe. War eigentlich die ganze Zeit nur stumpf hoch und runter. Naja egal, ich gehe zu sehr ins Detail :P
Um 11:30 ging die Fahrt dann los, und zwar in Richtung Bodensee. Der erste Zwischenstop war im Landhaus Waldfrieden, dort gab es dann lecker Essen (u.a. auch wieder diese Pfannenkuchensuppe). 3 Stunden später haben wir dann unser Ziel erreicht, das Schloss Marbach. Alter Verwalter, war das ein Luxusladen! Wahnsinnig geile Zimmer (Flat-TV, BOSE-Radio, riesen Dusche, wahnsinnig großer Spiegel im Bad, riesen Bett, und vor allem GEILER AUSBLICK!). Hat man aus dem Fenster geguckt, hat man direkt auf den See und rüber in die Schweiz geguckt. Einfach traumhaft. Nach der Ankunft gab es dann ein wenig Freizeit, ich z.B. war mit Richard und Thorsten im Wellness-Bereich.
Abends ging es dann mit dem 4er-Kanadier rüber in die Schweiz, natürlich über den See. Ich saß zusammen mit Andreas, Marcel und Thorsten im Boot Kanu. Patrick die alte Sau durfte mit dem Motorboot mitfahren, da er sich einige Tage vorher den Fuß verletzt hat.
Kaum drüben in der Schweiz, gab es kühlen Sekt und leckere Häppchen. Wenige Minuten später mussten wir dann die 5893km zurückpaddeln. Doch es lohnte sich, denn es gab richtig freshes Barbecue im Schlossgarten (diesmal ohne Pfannenkuchensuppe und Nonnenpfürzli).
Nach dem Essen, wie könnte man auch anders erwarten, sind wir in die Hotelbar gegangen. Schön Vodka-RedBull :) Insgesamt haben wir an dem Abend (waren nicht alle in der Bar) rund 2 Flaschen Vodka und 30 Dosen RedBull getrunken. Der Schock kam dann am nächsten Morgen beim Frühstückstisch, denn da haben wir die Rechnung in die Hand gedrückt bekommen. „30x RedBull, 93x Vodka[ ,bisschen Bier und irgendwas anderes noch]“. Richtig gehört, 93x Vodka. Denn im Hotel rechnen die nicht in Flaschen ab, sondern in 2cl-Werten. Auf der Rechnung stand dann irgendwas mit 400 oder 500 Euro, hat aber (wie alles andere auch) Andreas bzw. Vodafone bezahlt. Vielen vielen Dank nochmal an dieser Stelle an Vodafone, die alles organisiert und gesponsort haben.

3. Tag

Der letzte Tag war dann nicht mehr ganz so aufregend. Aufstehen, duschen, frühstücken (richtig nobel), Sachen packen, Porsche fahren (Tunnel ftw!!!), Zwischenstop bei so ner Art Dorffest machen, Tschüss sagen, und mit dem Zug (der übrigens 1 1/2 Stunden Verspätung hatte) zurück nach Hause fahren.
An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei Daniel Fahr bedanken, mit dem ich die ganze Zeit gefahren bin.

Résumé

Das Event war einfach nur der hammer! Ich habe viele nette Leute kennengelernt, mit denen ich weiterhin auf jeden Fall in Kontakt bleiben werde und vielleicht sogar zusammenarbeiten werde, ich bin Porsche (mit)gefahren (580 PS sind göttlich!!!), habe in nem Schickie-Mickie Hotel gepennt und einfach nur eine geile Zeit gehabt.

Hiermit bedanke ich mich nochmal bei allen Teilnehmern, bei Andreas für das Event und bei Daniel (Techart-Tuning) für das Fahren und das bereitstellen der Autos.
Natürlich muss ich mich auch nochmal bei Markus und Ralf bedanken, ohne die die Idee warscheinlich gar nicht zustande gekommen wäre. Danke!!!

Kommentare, Trackbacks, Neidbriefe, Jobangebote usw. sind natürlich erwünscht ;)

Achja, fast hätte ich die Fotos vergessen.
Ein paar Fotos habe ich mit meinem Handy gemacht (VGA Kamera, daher schlechte Qualität), diese will ich euch natürlich nicht vorenthalten:









Auswertung der Blogparade

Schade, es gab nur einen einzigen Teilnehmer, und zwar den Eisy.
Welche Blogs Eisy so liest, könnt ihr ja in seinem Blogbeitrag lesen.
Eine Auswertung ist denk ich mal nicht nötig :P

Schade!
Habe regere Beteiligung erwartet.

Was Google überhaupt nicht mag

…sind Downtimes!

Dazu eine kleine Story:
Ich bin jetzt seit gut 2-3 Monaten mit meiner Domain GFX-Sector.de kontinuierlich auf Platz 2 mit dem Keyword GFX.
Dann war ich vom 04. bis 08. August diesen Jahres eine Woche lang in Hamburg (Geschäftsreise ;)). Ich war nicht wirklich online in der Zeit, aber mein technischer Admin sagte mir, dass es am Dienstagabend (oder wann das war?!) einen totalen Serverausfall gab. Dieser dauerte soweit ich weiß mehrere Stunden an. Während dieser Zeit hat GFX-Sector mal gar keinen Statuscode zurückgegeben, mal nen falschen, dann wieder einen richtigen, dann ist die Seite aber nur halb fertig geladen, dann war wieder gar nix zu erreichen, und so weiter. Zusammengefasst kann man dazu sagen: Chaos pur!
Nunja, komm ich so am Freitag aus Hamburg zurück, geh ich Samstag direkt wieder an Rechner, und was sehe ich?
Ich bin um 7 Plätze, nämlich auf Platz 9 gefallen! So weit unten war ich seit gut einem Jahr nicht mehr.
Ich dachte mir zuerst, dass ich irgendein Penalty bekommen habe, aber dem war nicht so denk ich mal.
Dann habe ich noch 1-2 andere Keywords von einer meiner anderen Domains gecheckt und auch da habe ich festgestellt, dass ich um rund 40 Plätze gesunken bin!
Nun gut, dann habe ich mich erstmal total aufgeregt und dachte, dass mein Leben zu Ende sei.
Hab ich 2 Wochen gewartet, hatte ich meine SERP-Plätze fast zurück.
Doch dann kam auch schon der nächste Serverausfall.
Mein Server war auf einem Sonntag gut 2 Stunden nicht erreichbar.
Folge: ich bin wieder gesunken in den SERPs.
Wieder habe ich ein paar Tage gewartet und schon hatte ich meine wohlverdienten Plätze zurück.
Nun ranke ich auch wieder ordnungsgemäß auf Platz 2 mit „GFX“.

Schlussfolgerung:
Investiere ruhig ein bisschen mehr Geld in einen wirklich guten Server/Webspace; eine Uptime von 99,9% sollte durchaus drin sein!

Und nun ein schönes Wochenende ;)