Wichtigkeit bestimmter Rankingfaktoren

Am 27. Januar startete bei SEO-United.de eine Umfrage zum Thema, welche die wichtigsten Ranking-Faktoren sind.
Gestern ist die Umfrage zu Ende gegangen und die Auswertung steht fest.

Hier das Ergebnis:


Zitat:

1.) Content
2.) Title
3.) Linktext, Themenrelevanz (Backlinks)
4.) Domainpopularität
5.) Textauszeichnungen (H1, H2)
6.) Interne Verlinkung
7.) Alter (Webseite)
8.) Keyworddichte
9.) Description
10.) Social Bookmarks
11.) Größe (Seitenzahl)
12.) Valider HTML Quelltext
13.) PageRank (Webseite)
14.) Besucherverhalten
15.) DMOZ Eintrag
16.) Links aus Artikelverzeichnissen
17.) Links aus Webkatalogen

Finde ich auf jeden Fall sehr interessant.
Ich z.B. hätte nicht gedacht, dass viele der Meinung sind, dass ein komplett Valider Quelltext einen höherer Bewertungsfaktor als Links aus Artikelverzeichnissen oder Webkatalogen hat.
Insgesamt haben dort etwa 300 Leute abgestimmt.

Latent Semantic Indexing

Latent Semantic Indexing, davon haben vielleicht schon einige von euch gehört.
Ich werde nun kurz beschreiben, was man unter „Latent Semantic Indexing“ (zu deutsch „Bedeutungseinordnung“) versteht.

Latent Semantic Indexing erfreut sich bei den Suchmaschinen immer mehr Beliebtheit.
Sucht ein Benutzer z.B. bei Google nach „Websemmel“, dann muss es nicht unbedingt sein, dass sich der Begriff „Websemmel“ auch auf der Homepage befindet.
Es kann z.B. sein, dass nur drumherum geschrieben wurde, indem man z.B. viel von irgendwelchen Semmeln redet, und ein weiteres Thema der Seite das Web ist.
Die Suchmaschinen lernen also richtiges „denken“ und können Begriffe erschliessen.

Latent Semantic Indexing ist bei der „neuartigen“ Suchmaschinenoptimierung ein sehr wichtiger Faktor.

Sobald mir weiteres zu dem Thema einfällt, werde ich es selbstverständlich bloggen ;)

Uri Geller – Farid mit Nagelpistole

The Next Uri Geller – die wohl am meisten umstrittenste Sendung im deutschen Fernsehen seit einem Monat.
Gestern gab es wieder etwas interessantes zu sehen.

Farid, einer der Kandidaten bei The Next Uri Geller hat sich mit einer Nagelpistole (Nailgun) in den Kopf geschossen.
Nein, er hat sich nicht verletzt, denn die Nailgun war nicht geladen.

Farid hatte vier Nagelpistolen; drei davon waren nicht geladen und eine war geladen.
Dies wurde zumindest behauptet.
Farid wollte demonstrieren, dass drei der vier Nailguns ungeladen waren, indem er sie einzeln nahm, und an seinem Körper ausprobierte.
Bei der dritten kam dann etwas unerwartetes.
Eigentlich wollte Farid die Nailgun an seiner Brust ausprobieren, doch in letzter Sekunde, kurz vom Abdruck, hat er sich die Nagelpistole an den Kopf gehalten.
Passiert ist dabei nichts.

Uri Geller sprang sofort von seinem Sessel auf, schrie „Stop it! Stop it Farid!“ und sofort machte er Farid zur Sau, vonwegen dass es 1. viel zu gefährlich ist und 2. er damit ein SEHR schlechtes Vorbild für die Kinder vorm Fernseher sei. Zurecht. So etwas darf meiner Meinung nach wirklich nicht im Fernsehen gezeigt werden, auch wenn es Live ist.

Doch wie alles bei The Next Uri Geller war auch dies nur ein Trick.
Mögliche Lösungen meinerseits:
– man könnte einfach den Strom abstellen bei den ersten drei
– die Nailguns waren irgendwie markiert
„Magie“ ist das bestimmt nicht ;)

Oder etwa doch?