Webkataloge sind in!

3. Jun 2008 von
Schlagwörter:

„Was labert der da?“ werden sich jetzt bestimmt einige von euch fragen.
Heutzutage gelten Webkataloge als fast ausgestorben. Manche SEOs sind sogar der Meinung, dass Webkataloge inkl. der eingetragenen Seiten abgestraft werden. Doch dem ist nicht so!
Dies verrät uns die deutsche Webmaster-Zentrale von Google.
Doch bevor ihr jetzt gleich einen Webkatalog aufsetzt und eure Links in sämtliche Kataloge eintragt, lest lieber noch kurz weiter.

Das Wichtigste bei einem Webkatalog ist das Thema. Am besten man wählt sich ein Nischenthema (spezielles Thema, sehr genau), denn allgemeine Kataloge gibt es schon genug (DMOZ…). Außerdem sollte man darauf achten, dass man nicht jeden Eintrag in seinen Katalog aufnimmt. Eine redaktionelle Prüfung ist bei einem qualitativ hochwertigen Katalog unabdingbar! Also ruhig mal ein paar Minuten täglich in das Prüfen investieren ;)
Des Weiteren mag Google bzw. mögen die User keine MFA (Made For Adsense) Seiten, was bedeutet, dass übermäßig viel Werbung vorhanden ist.
Das Wichtigste zum Schluss: Keine Backlinkpflicht! Stellt es euren Nutzern frei, ob sie einen Backlink zu eurem Katalog setzen möchten. Denn wenn eine Backlinkpflicht besteht, so wertet Google dies als reziproken Linktausch (ich linke dich, du linkst mich), und dies ist laut Richtlinien für Webmaster nicht erlaubt.

Fazit:
Webkataloge sind, sofern sie redaktionell gepflegt sind, noch lange nicht out!

Auch Sumaphil berichtet.

  1. 12 Kommentare zu “Webkataloge sind in!”

  2. Von Tompa am 18.06.2008 | Antworten

    Hallo,

    ich möchte behaupten, dass ich all diese Regeln in meinem Webkatalog http://www.kenow.de beachte.

    Einträge werden nach redaktioneller Überprüfung freigeschaltet, es herrscht keine Backlinkpflicht, gearbeitet wird nach dem Motto Qualität vor Quantität, …

  3. Von SEOball am 18.06.2008 | Antworten

    Vielleicht ist das der Grund, warum ich schon länger bei dir eingetragen bin ;)

  4. Von Rico am 21.06.2008 | Antworten

    Webkataloge sind für Homepagebesitzer eine einfache und kostengünstige Art auf seine Seite aufmerksam zu machen und so den Bekanntheitsgrad im Internet zu steigern.
    Auch erhöhen Sie damit den Traffic der Seite.

  5. Von Christian am 24.04.2009 | Antworten

    Gute Aussage… meine Worte ;) Ich würde sagen, das kannst Du noch ein paar Jahre so stehen lassen. Solange ein Webmaster seine Seite gut unterhält und sich an den Besuchern und nicht an den Suchmaschinen und SEO-Wünschen ausrichtet wird sie Seite auch nicht von den Suchmaschinenbetreibern „bestraft“.

  6. Von SEOball am 24.04.2009 | Antworten

    …Sagte der Webkatalog-Betreiber ;-)

  7. Von Christian am 24.04.2009 | Antworten

    und der Blogbetreiber und und und… aber ich habe immerhin schön die entsprechende Seite verlinkt, damit jeder meinen Background kennt und die Aussage verifizieren kann. Oder nicht? Wobei, es spielt hier für mich keine Rolle, ob ich als Betreiber einer Webkatalogliste schreibe, als Blogger (meinungsfreiheit.li) oder als Mensch, der sich einfach ein klein wenig besser im Netz auskennt als Otto Normalbürger. Fakt ist doch einfach, Webseiten für Sumas zu machen ist stupid und unbefriedigend. Menschen sollen meine Erüsse lesen, womöglich sogar davon profitieren. Das gleiche ist doch auch bei Verzeichnissen. Wer Verzeichnisse für die Suchmaschinen und SEO macht, macht etwas falsch. Denn ein Verzeichnis, optimiert auf menschliche Besucher, gefällt auch den Suchmaschinen. Es braucht nur ein kleines bisschen „Gewusst wie die Menschen ticken“.

    schönes WE
    Christian

  8. Von SEOball am 24.04.2009 | Antworten

    Hey Christian, mein Kommentar war sarkastisch ;)
    Ich habe meine Webseite(n) ja selbst bei dir im Katalog drinne :)
    Und ich muss auch sagen, dass das webmaster-directory qualitativ sehr hochwertig ist, da dort nur Einträge mit gutem Text und ordentlich Futter dahinter sind.

    Dir auch nen schönes Wochenende, tu nicht so viel ;)

  9. Von Christian am 25.04.2009 | Antworten

    Mooorgen
    habe ich auch so verstanden, kein Problem. Danke für das Lob!

  10. Von SEOball am 25.04.2009 | Antworten

    Okay dann bin ich ja beruhigt :)

  11. Von Webkatalog am 28.01.2012 | Antworten

    Einige Jahre später – ein Kommentar von mir :-)

    Im Grunde sind viele Dinge angesprochen worden, die auch heute noch genau so funktionieren.
    Qualität statt Quantität und auch ohne Backlinkpflicht, kann man einen gewissen PR erreichen.
    Leider immer noch der Hauptpunkt für den User.
    Hat ein Webkatalog hohen PR wird sich eingetragen….

    Wie auch immer….es gibt Verzeichnisse wie Sand am Meer.
    Seid 2009 sind wohl einige hinzu gekommen :-)
    Fakt ist, das WK immer noch genutzt werden und eine Alternative zum Linkaufbau sind.
    >>> Auch heute noch <<<
    Und nicht nur Traffic, sondern auch ein bisschen PR Vererbung ist noch machbar.

    Einige Webkataloge sind in den letzten Jahren mehr oder weniger auch abgestraft worden.
    Schaut man sich diese Seiten an, erkennt man oft warum.
    Um noch heutzutage ein wenig Erfolg mit einem Webkatalog zu haben, sollte man nicht so egoistisch denken.
    Nur der eigene Vorteil, bringt schnell das Gegenteil.

    In diesem Sinne…..VG

  1. 2 Trackback(s)

  2. Jul 22, 2008: Webkatalog-Submitter zu gewinnen | GFX-Sector SEO
  3. Apr 1, 2011: Backlink Tipps: Webkataloge als Backlinkquelle [Tipp 1]

Ein Kommentar hinterlassen